INA PITROWSKI

Gesundheitstherapeutin und -coach

Ina liebt Ihre Berufung, anderen zu helfen ihr Potential zu erkennen und zu entfalten. Sie weiß, wie wichtig sinnvolle Aufgaben sind für Kinder wie für Seniorinnen und Senioren. Sie hat Jahrzehnte im klinischen Umfeld gearbeitet, bevor sie sich als Gesundheitstherapeutin und -coach selbstständig gemacht hat. Im Psychologicum in Berlin hat Sie Ihre Praxis. Sie ist Mutter von 6  Kindern.

Ina.jpg
 

KURZINTERVIEW

LEBENSPFAD

Welcher "rote Faden" zieht sich durch dein Leben?

Diese Frage zaubert ein Lächeln in mein Gesicht. Für mich waren sinnstiftende Aufgaben immer sehr wichtig. Ich selbst habe diese als selbstständige Therapeutin / Coach gefunden, nachdem ich 30 Jahre lang in einer Klinik gearbeitet habe. Jetzt unterstütze ich andere dabei, herauszufinden, worin Ihr Potential steckt, was ihnen Spaß macht und welche Ängste sie davon abhalten, genau das zu tun. Wenn Arbeit Sinn stiftet, beeinflusst das die eigene Lebensqualität nachweislich und nachhaltig. Alles andere frustriert, macht krank, ein schlechtes Lebensgefühl. Es grenzt aus. Arbeit ist total wichtig, es schafft Struktur und schenkt Orientierung im Alltag. Es kann Menschen wieder verbinden. 
Auch in meiner Großfamilie mit 6 Kindern lebe ich in diesem Bewusstsein, dass sinnhafte Inhalte des Tages, das Leben lebenswerter machen. Irgendwie ist es auch mein Auftrag in der Familie, einen erfüllenden, bereichernden Tag zu gestalten. Niemand möchte nur in den Tag hinein leben, zumindest nicht jeden Tag.

BEZIEHUNG ZU SENIOREN

Was gefiel dir als Kind besonders an Großeltern / älteren Menschen?

Ich hatte eine Oma, wie man sich eine Oma so vorstellt. Oma Klara war weißhaarig, kräftig und hatte immer eine Kittelschürze an. Sie lebte bei der Cousine auf dem Dorf. Der Besuch bei ihr war immer wie ein Geschenk. Bei meiner Oma durfte ich fast alles, was zu Hause nie denkbar gewesen ist. Sie hatte Zeit für mich und ließ mich so sein, wie ich bin. Ihre Geschichten aus alten Zeiten habe ich geliebt.

BEZIEHUNG ZU KINDERN

Was können Kinder von / mit dir lernen? Was kannst du Kindern geben?

Ich begegne Kindern auf Augenhöhe, ohne die Verantwortung als Erwachsener aus dem Blick zu verlieren. Dabei bin ich liebevoll und trotzdem konsequent. Ich bin total naturverbunden, habe die Fähigkeit Phantasien in den Kindern erblühen zu lassen. Zusammen probieren wir viel aus, wagen Experimente und gehen auch schon mal das eine oder andere kalkulierbare Risiko ein.

BEGEISTERUNG

Was begeistert dich besonders am Kinder-Senioren-Projekt?

Ich finde es großartig die beiden Generationen zu verbinden. Kinder sind in gewisser Art und Weise „Rohlinge“. Im Vergleich dazu sind Seniorinnen und Senioren ein "beschriebenes Blatt". Diese Konstellation birgt ganz viel Potential und unterstützt das Lernen…. die Jüngeren profitieren von den Erfahrungen der Älteren. Die Älteren erleben durch die Kinder, dass man das Leben auch leicht nehmen kann. Das finde ich ganz toll. 
Zudem bin ich davon überzeugt, dass das Projekt gerade in dieser schnelllebigen, digitalen Zeit eine große Chance für echte Zeitgeschenke mit persönlichen Begegnungen mit sich bringt. Früher wurden Geschichten am Feuer oder Ofen erzählt, das ist auch heute noch wertvoll für beide Generationen. Es braucht nur Leute, die das initiieren und einen Ort, an dem das möglich ist. Diesen Ort wollen wir schaffen.

 
Profil Ina Piotrowski.png