Suche
  • Silvia Zapke

Wie findet sich das Team

Aktualisiert: 15. Juli 2020


Wer, wie ich, Doppeldeutigkeiten mag, wird sich gleich fragen: wie meint sie das? Ich habe diese Frage tatsächlich in zwei Richtungen gedacht: Wie haben sich die 10 InitiatorInnen gefunden und wie verstehen Sie sich untereinander? Gerne beantworte ich beide Fragen.

Ich liebe es Brücken zu bauen. Alle InitiatorInnen gehören zu meinem Freundes- und Bekanntenkreis bzw. wurden mir von diesem empfohlen. Ingrid (70, Erzieherin) war eine meiner ersten Kundinnen vor 10 Jahren als ich noch ein Bildungsinstitut für digitale Medien in Schleswig-Holstein hatte. Eine Freundschaft ist entstanden und hält bis heute an. Ina (51, Gesundheitscoach), Kirsten (48, Finanzerin) und Franziska (35, Architektur- und Städteplanerin) kenne ich seit mehreren Jahren über das Ladies Mentoring Netzwerk. Dort haben wir diese Projektidee auch im letzten Jahr in einer Mastermind Session eruiert. Conny (76, Hotelmanagerin) teilt seit 2 Jahren ihr Haus mit mir und ist in dieser Zeit von meiner Vermieterin zu einer guten Freundin geworden. Petra (53, Kindergartenleiterin) habe ich dieses Jahr über einen Arbeitskollegen kennen- und schätzen gelernt. Diana (45, Yogalehrerin und Ernährungsberaterin) begleitet mich seit 4 Jahren in meiner persönlichen Entwicklung. Merle (Architektin) hat den Weg zu uns über die Generationsbrücke Deutschland gefunden. Sie hatte eine ähnliche Projektidee. Teresa (31, Design Thinking Coach) kenne ich aus meiner Zeit als Beraterin, in der wir uns intensiv über agile Methoden und Workshop Formate für Kollegen ausgetauscht haben.

Der eine oder andere wird sich vielleicht fragen, warum "nur" Frauen dabei sind. Nun, das hat keinen tieferen Sinn. Die Frauen haben einfach schneller: "Ja, da will ich gerne mitmachen“, gesagt.

Getroffen haben sich alle InitiatorInnen zum ersten Mal Anfang Juni in Berlin, in den Räumen von Kobold, der Firma von Teresa. Sie hatte den KickOff Termin vorbereitet, moderiert und die Ergebnisse im Nachgang wunderbar visualisiert. Für mich als Ideengeberin war es sehr angenehm, einfach "nur" Teil des Teams sein zu können. Mir war wichtig, dass wir Zeit haben, uns zu erleben, zu erfahren, was jeden motiviert und was unsere gemeinsame Vision dieses Projektes ist. Dank Teresas charmanter Moderation und ihrem großen Methodenkoffer hatten wir viel Spass und haben die gemeinsame Zeit sehr gut genutzt. Wir haben sogar einen ersten Zeitplan, im Sinne eines Strategic Game Plan, erstellt.

Ich bin begeistert von diesem Team. Wir ergänzen uns wunderbar in unseren fachlichen und persönlichen Erfahrungen. Diese Vielfalt hilft uns, das komplexe Projekt gemeinsam voranzubringen. Was uns alle eint? Die Begeisterung für unsere Projektidee und der Wunsch diese zum Leben zu erwecken. Mich persönlich hat dieser KickOff beflügelt. Ich bin sehr dankbar, so entspannte, heitere, facettenreiche, souveräne und unabhängige Frauen im Team zu wissen. Das Feedback des Teams hat es bestätigt: es geht nicht nur mir so.